Öffnungszeiten: Mo- Fr: 10.00 Uhr - 18.00 Uhr / Sa.: 10.00 - 14.00 Uhr

Hohlraumkonservierung

Neben den vielen Tätigkeitsfeldern, die Instandsetzung und Wartung von Oldtimern betreffend, beschäftigen wir uns auch mit dem Werterhalt dieser Fahrzeuge.

Eine gute Hohlraumkonservierung gehört zweifellos dazu, so dass wir diese Leistungen selbstverständlich auch anbieten.

Wir vertrauen hierbei u.a. auf die Wirkung des mehrfachen Testsiegers „MIKE SANDERs“ Korrosionschutzfett. Dieses wird aber nicht einfach planlos in diverse Hohlräume gesprüht, um den Rest dem Zufall zu überlassen, wie es vielfach praktiziert wird.

Das betreffende Fahrzeug wird im Vorfeld gründlich inspiziert und die Vorgehensweise mit dem Kunden, am besten direkt am Auto besprochen. Die Karosseriehohlräume werden mittels Endoskop begutachtet und Anbauteile wie Türverkleidungen, Klappen und Innenverkleidungen in Vorbereitung der Konservierung demontiert.

Im Anschluss werden evtl. vorhandene, lose Anhaftungen wie Schmutz etc. entfernt. Das Fett muss zur Verarbeitung auf 120 °C erwärmt werden, was sehr viel Umsicht bei der Verarbeitung erfordert.

Deshalb benutzen wir für diese Arbeiten spezielle, zum Teil selbst gefertigte Spezialwerkzeuge zur Verarbeitung des Produktes.  Selbstverständlich decken wir empfindliche Oberflächen wie Sitze usw. im Vorfeld ab. Dann wird das Produkt in satter Menge in sämtliche Hohlräume mittels verschiedener Spezialsonden gesprüht, gut zugängliche Hohlräume wie Türen werden großflächig direkt behandelt.

Sind vom Fahrzeughersteller keine Zugangsbohrungen für die Versiegelung vorgesehen, werden durch uns an geeigneten Stellen solche Öffnungen nachträglich hergestellt, die im Anschluss wieder verschlossen werden.

Ist die Konservierung beendet, werden die Hohlräume erneut inspiziert und ggf. nochmals Fett eingebracht. Erst dann werden die Verkleidungen und andere, ggf. demontierte Anbauteile wieder montiert. Den Abschluss bildet eine gründliche Außen –u. Innenreinigung von Hand, um die im Übrigen unschädlichen Rückstände des Korrosionsschutzfettes zu entfernen.

Diese Prozedur ist zwar sehr zeitaufwendig, aber aus unserer Sicht die einzig vernünftige Möglichkeit, um Ihr wertvolles Fahrzeug vor Umwelteinflüssen und Korrosion, insbesondere in den Karosseriehohlräumen zu schützen.  Der Materialaufwand bei dieser Art der Konservierung schwankt je nach Fahrzeug zwischen ca. 8kg bei kleinen Fahrzeugen bis zu über 20kg bei großen Limousinen mit komplexen Hohlraumstrukturen.

Die Bilder zeigen einen 230CE W123, einen 66er Ford Mustang, einen VW Amarok sowie einen Jeep Grand Cherokee während der Hohlraumkonservierung. Hier können Sie sehr gut erkennen, mit welchen Aufwand wir diese Arbeiten durchführen. Gerade bei modernen Fahrzeugen werden diese Leistungen in letzter Zeit gehäuft angefragt. Aus gutem Grund, wie wir beim zerlegen der Autos immer wieder festellen müssen. Offensichtlich haben selbst namhafte Hersteller in den letzten Jahrem massive Einsparungen bei der Herstellung unternommen, was sich zum Leidwesen der Kunden auch auf den Korrosionsschutz auswirkt.

Wir haben deshalb auch umfangreiche Erfahrungen in der Konservierung von modernen Automobilen. Vom Dacia Duster, über Ford Transit und Mercedes E-Klasse, bis hin zum VW Amarok haben wir schon eine Vielzahl moderner Fahrzeuge „bearbeitet“.

Natürlich kann man eine solch umfangreiche Arbeit nicht für ein Taschengeld anbieten, allerdings zahlt sich Sorgfalt und Sachkenntnis gerade in diesem Bereich aus, zumal sich damit zukünftige, ungleich kostenintensivere Reparaturen an der Karosserie wirksam verhindern lassen.

Gerne machen wir Ihnen ein maßgeschneidertes Angebot auch für Ihr Fahrzeug, sprechen Sie uns einfach an! Im Winterhalbjahr bieten wir diese Leistungen übrigens zu Sonderkonditionen!